Nahles schlägt Pflege-Offensive vor: Zusammenhalt und Solidarität in der Pflege

Foto: pixabay.com

Nach Grundrente und Arbeitsmarkt stellt SPD-Chefin Andrea Nahles ein umfassendes Konzept für die Pflege der Zukunft vor. Ziel ist, die Pflege so zu organisieren, dass sich jede und jeder darauf verlassen kann, im Alter gut gepflegt zu werden, von qualifiziertem und gut bezahltem Personal – und, dass die Pflege bezahlbar bleibt.

Weiterlesen auf spd.de

SPD-Europaprogramm beschlossen: Kommt zusammen für ein starkes Europa!

Mit einer klar proeuropäischen Haltung will die SPD der europäischen Idee neuen Schub geben. Auf ihrem Parteikonvent für die Europawahl beschloss sie einstimmig ein fortschrittliches Programm, das auf Zusammenhalt statt Spaltung setzt.

Weiterlesen

“Wir müssen Europa anders machen!”

Der Europakandidat der SPDOWL Micha Heitkamp machte in seiner heutigen Rede auf dem Parteikonvent der SPD deutlich, dass man eine andere Europapolitik betreiben müsse.
 

 

SPD-Parteikonvent im Livestream

Auf dem Parteikonvent beschließen wir unser Wahlprogramm für die Europawahl und festigen die programmatischen Grundlagen unseres Wahlkampfs.

Unser Ziel ist klar: Bis zur Europawahl am 26. Mai wollen wir gemeinsam mit Katarina Barley, Udo Bullmann und unseren weiteren tollen Kandidatinnen und Kandidaten die Wählerinnen und Wähler überzeugen: #europaistdieantwort.

Für faire Arbeitsbedingungen in der Paketbranche

Das Geschäft mit Paketdiensten boomt, doch Gewerkschaften beklagen, dass Paketboten ausgebeutet werden. Die SPD will diese skandalösen Bedingungen nicht länger dulden und per Gesetz gegen Missstände vorgehen.

Die Paketbranche boomt, weil der Online-Versandhandel seit Jahren kräftig wächst. Ein Milliardengeschäft. Gut für die Unternehmen – oft aber schlecht für die Beschäftigten. Viele bekommen nicht mal den Mindestlohn, haben keine soziale Absicherung und müssen unter Zeitdruck bis zu 16 Stunden am Tag arbeiten. Zum Teil lange Ketten von beauftragten Subunternehmen machen Kontrollen – und Sanktionen – schwer.

„Wir werden die teilweise skandalöse Missstände in der Paketbranche mit Nachdruck angehen“, sagte die SPD-Chefin Andrea Nahles. Wer jeden Tag die Pakete bis an die Haustür trage, müsse selbstverständlich gute Arbeitsbedingungen haben.

Weiterlesen

Wir entlasten Käufer von selbstgenutztem Wohnraum

Foto: Pixabay.com

Die Koalition hat sich darauf verständigt, das so genannte Bestellerprinzip auf den Immobilienkauf auszuweiten: Wer ihn bestellt, bezahlt den Makler. SPD-Fraktionsvize Sören Bartol erklärt das weitere Vorgehen.

Weiterlesen

Kräftiger Schub fürs digitale Klassenzimmer

Foto: pixabay.com

Wir wollen, dass für alle Kinder digitale Kompetenzen so selbstverständlich werden wie rechnen und schreiben. Damit alle Kinder gut auf Leben und Arbeit in der digitalen Welt vorbereitet werden, nehmen wir viel Geld in die Hand, um in die digitale Ausstattung unserer Schulen zu investieren: in schnelles Internet, Tablets und Schulungen der Lehrkräfte. Der Digitalpakt steht, die digitale Revolution in unseren Schulen kann beginnen.

Weiterlesen auf spd.de

SPD stellt Entwurf für Europawahlprogramm vor: Kommt zusammen für Europa!

Foto: pixabay.com

„Kommt zusammen und macht Europa stark“ lautet der Entwurf des SPD-Programms für die Europawahl.

„Wir wollen Europa zu einer starken Gemeinschaft machen, auf die sich alle Menschen verlassen können“, betonte die SPD-Spitzenkandidatin Katarina Barley bei der Vorstellung am Montag in Berlin. Die Botschaft: Nur gemeinsam lassen sich die großen Aufgaben der Zeit lösen.

Weiterlesen auf spd.de

Expertenhearing: Digitaler Fortschritt durch ein Daten-für-Alle-Gesetz

Foto: pixabay.com

Wie soll unsere Datengesellschaft der Zukunft aussehen? Wie können wir Innovation und Wettbewerb in der digitalen Wirtschaft sicherstellen? Zu diesen Fragen hat SPD-Chefin Andrea Nahles einen Vorschlag für ein Daten-für-Alle-Gesetz vorgelegt.

Weiterlesen

Lars Klingbeil im „Tagesgespräch“ von Phoenix

Foto: Phoenix

Im gestrigen Phoenix-Tagesgespräch machte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil deutlich, dass die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil vorgestellte Grundrente aus dem aktuellen Bundeshaushalt finanzierbar ist. Und kritisierte die in seinen Augen falsche Prioritätensetzung der Union.

„Ich halte die Forderung der Union, den Solidaritätszuschlag  für die 10 Prozent der Superreichen abzuschaffen, für falsch. Die Abschaffung kostet zwischen 10 und 12 Mrd., die Grundrente kostet halb soviel“, so Klingbeil.

Weiterlesen